Willkommen auf der Website der Gemeinde Birmensdorf



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Aus dem Gemeinderat vom 19. März 2018

Jahresrechnung des Zweckverbands Friedhof genehmigt
Bei einem Aufwand von Fr. 104'267.25 (Voranschlag: Fr. 113'600) und einem Ertrag von Fr. 16'483.00 (Fr. 18'000) schliesst die Jahresrechnung 2017 des Zweckverbands Friedhof Birmensdorf-Aesch mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 87'784.25 (Fr. 95'600) ab. Die Aufteilung der Kosten erfolgt aufgrund der Anzahl Einwohnerinnen und Einwohner per 31. Dezember des Rechnungsjahres. Der auf Birmensdorf entfallende Anteil beläuft sich auf Fr. 72'544.90 (Fr. 79'003.85).

Stellenplan der Gemeindeverwaltung festgesetzt
Die Schaffung und Aufhebung von Stellen der Gemeindeverwaltung liegt gemäss Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde in der Kompetenz des Gemeinderates. Dieser hat das Inkrafttreten des neuen Gemeindegesetzes zum Anlass genommen, den Stellenplan per 1. Januar 2018 gesamthaft festzusetzen. Mit der Festsetzung auf 3'800% sind keine neuen Stellen verbunden. Im Stellenplan enthalten sind alle Arbeitsverhältnisse im Monatslohn und im Stundenlohn; Letztere jedoch nur, wenn das Pensum mehr als 20% beträgt. Nicht berücksichtigt werden befristete Arbeitsverhältnisse, Lehrverhältnisse, Auftragsverhältnisse sowie Behörden- und Kommissionstätigkeiten.

Dienstleistungsvertrag mit Staatsarchiv abgeschlossen
Das Archivgesetz schreibt den Gemeinden und Zweckverbänden die Führung von Registraturplänen und Verzeichnissen für die Erschliessung der Akten vor. Bei der Ablage muss darauf geachtet, dass a) die Akten vollständig und verlässlich sind, so dass die Geschäftsvorgänge daraus jederzeit nachvollziehbar sind; b) die Akten nach Verfahrensart, Sachgebiet, Eingangs-, Erledigungsdatum oder anderen geeigneten und eindeutigen Kriterien geordnet sind; c) die eingesetzten technischen Hilfsmittel, insbesondere im Bereich der Büroautomation, mit den technischen Vorgaben des Kantons übereinstimmen sowie d) alterungsbeständige Informationsträger sowie Beschreibstoffe und sonstige Hilfsmittel verwendet werden, die Gewähr für eine ausreichende Lebensdauer bieten. Weil die Gemeinde derzeit nicht alle Anforderungen erfüllt sowie im Hinblick auf die Einführung der Geschäftsverwaltung per 1. Januar 2019 hat der Gemeinderat grünes Licht für die Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv gegeben. Der genehmigte Dienstleistungsvertrag erstreckt sich über fünf Jahre und ist mit jährlichen Kosten von Fr. 22'500.00 verbunden. Die Kosten gelten als gebundene Ausgaben und wurden bewilligt.

Kredit für Vorlagenmanagement bewilligt
Die Einführung des neuen Erscheinungsbilds per Anfang Juli dieses Jahres führt zur Überarbeitung sämtlicher Drucksachen und Formulare. Im Vorlagenmanagement können Vorlagen sowohl für Word als auch für Outlook erstellt und Schriftart, Schriftgrössen, Abstände, Einzüge, Aufzählungszeichen etc. vorgegeben werden, was die Gestaltung stark vereinfacht und die Effizienz erhöht. Der Gemeinderat hat für die Einführung eines Vorlagenmanagements einen Nachtragskredit von Fr. 49'800.00 bewilligt.

Öffentliche Strassenbeleuchtung in der Nacht abgelehnt
Die Strassenbeleuchtung soll ermöglichen, dass sich Fussgängerinnen und Fussgänger sowie Automobilistinnen und -mobilisten frühzeitig erkennen und auf einander Rücksicht nehmen können. Junge Einwohnerinnen und Einwohner haben den Wunsch an den Gemeinderat herangetragen, die Strassenbeleuchtung am Wochenende über Nacht eingeschaltet zu lassen, damit der Heimweg vom Bahnhof nicht in völliger Dunkelheit zurückgelegt werden muss. Der Gemeinderat hat eine Interessenabwägung vorgenommen und beurteilt die gegenwärtigen Beleuchtungszeiten auch im Vergleich mit anderen Gemeinden als ausreichend und die mit der Umstellung verbundenen Kosten von jährlich Fr. 4'700.00 als nicht vertretbar.

Kredit für Sanierung von Flurstrassen bewilligt
Die im Juni 2015 entstandenen Gewitterschäden sind noch nicht alle behoben. Die Gesamtkosten für die Instandsetzung belaufen sich bei den (gekiesten) Flurwegen auf Fr. 660'000.00 und bei den (asphaltierten) Flurstrassen auf Fr. 5'500'000.00. Die 2016 begonnenen und 2017 fortgesetzten Sanierungsarbeiten sollen 2018 weitergeführt werden. Der Gemeinderat hat dafür eine gebundene Ausgabe von Fr. 319'000.00 bewilligt.

Datum der Neuigkeit 11. Apr. 2018

get Acrobat Reader Dieser Web-Auftritt beinhaltet PDF-Dateien. Um diese Dateien öffnen zu können, benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie kostenlos herunterladen können.

Top