Willkommen auf der Website der Gemeinde Birmensdorf



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Hundekontrolle

Zuständiges Departement: Abteilung Sicherheit und Gesundheit

Jeder Hundebesitzer ist dazu verpflichtet, seinen Hund ab dem Alter von 3 Monaten mit einem Mikrochip zu kennzeichnen und in der Datenbank von AMICUS zu registrieren.

Ersthundehalter/-innen:
Wenn Sie zum ersten mal einen Hund anschaffen, müssen Sie sich vorgängig bei der Abteilung Sicherheit und Gesundheit melden. Diese muss Ihre Personendaten in der zentralen Hundedatenbank AMICUS erfassen. Erst danach kann der Tierarzt Ihren Hund registrieren.

Hundehalterinnen und Hundehalter melden ihre Hunde, die älter als 3 Monate sind, innert 10 Tagen bei der Wohnsitzgemeinde an und geben die erforderlichen Angaben bekannt. Innert der gleichen Frist meldet die Halterin bzw. der Halter der Gemeinde einen Namens- oder Adresswechsel des Halters, einen Halterwechsel oder den Tod des Hundes.
Die Meldungen sind der Abteilung Sicherheit und Gesundheit (Tel. 044 739 12 00, einwohnerkontrolle@birmensdorf.ch) mitzuteilen.

Halterwechsel sowie der Tod eines Hundes sind zusätzlich der Hundedatenbank AMICUS (www.amicus.ch oder Tel. 0848 777 100) zu melden.
Die Abgabe ab 1. Januar 2014 beträgt: 
Für jeden Hund pro Haushalt und JahrFr. 160.00
Gebühr für ordentliche MeldungenFr. 20.00
Gebühr für verspätete MeldungenFr. 40.00
Verrechnung von zusätzlichem Aufwand für AMICUS-Meldungen, Abklärung etc.bis Fr. 150.00


Weitere wichtige Vorschriften

  • In Friedhöfen, Badeanstalten, auf Pausenplätzen, Spiel- und Sportanlagen ist das Mitführen und Laufenlassen von Hunden verboten.
  • In öffentlich zugänglichen Lokalen, in Parkanlagen und auf verkehrsreichen Strassen sind Hunde an der Leine zu führen.
  • In Wälder und an Waldränder dürfen Hunde nicht unbeaufsichtigt belassen werden.
  • Hundekot muss aufgenommen und in einem Robidog entsorgt werden.

Hundeausbildung
Das Bundesparlament hat entschieden, den Sachkundenachweis für Hundehalterinnen und Hundehalter abzuschaffen. Diese Änderung in Bezug auf die Hundeausbildung gilt ab dem 1. Januar 2017. Die kantonale Ausbildungspflicht ist indes von diesem Entscheid nicht tangiert.
 
Wer einen grossen oder massigen Hund (Hunde der Rassentypliste I) hält oder erwirbt, muss mit ihm weiterhin die obligatorischen Kurse nach geltendem Zürcher Hundegesetz absolvieren.

Weitere Informationen zu den Hundeausbildungen sowie einen praktischen Kurs-Guide finden Sie auf der Homepage des Veterinäramtes des Kantons Zürich.

Tier entlaufen
Tier gefunden

zur Übersicht


Top